direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lufo IV Projekt: iPORT - innovativer Airport

Lupe

Verbesserung der Flughafenverkehrsleistung durch ein verbessertes Luftverkehrsmanagement

Projektziel

Primäres Ziel des Projektes iPort war die Steigerung der Flughafenverkehrsleistung. Unter anderem sollte dies durch ein verbessertes Luftverkehrsmanagement erreicht werden. Innerhalb des Projektes wurden verschiedenen Maßnahmen untersucht, die zur Unterstützung einer die verzögerungsfreie Abwicklung des Verkehrs beitragen konnten. Die Erlangung weiterer sekundärer Ziele, wie die Minimierung der Emissionen pro Einzelflug, konnten dadurch unterstützt werden.

Projektübersicht

Lufo IV Projekttitel
iPORT - innovativer Airport
Integrierte Airport Managementsysteme
Projektträger
DLR PT Luftfahrtforschung und -technologie
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Verbundführer
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
Auftraggeber
Fraport AG, Frankfurt Airport Services Worldwide, Information & Telecommunication
TUB Projektleitung
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hüttig
Dr.-Ing. Oliver Lehmann
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Tilo Gerhold
TUB Verbundpartner
Avistra GmbH
delair Air Traffic Systems GmbH
DFS GmbH
IFOK GmbH

Projektbeschreibung

Das Projekt iPort war in drei Teilprojekte unterteilt. Das Teilprojekt 1 „integrierte Airportmanagementsysteme“ (iMAN) erarbeitete innovative Konzepte zur verbesserten Planung- und Steuerung der Flugbetriebsprozesse. Im Teilprojekt 2 „Wetter“ (WX) wurden Erfassungs- und Darstellungsmöglichkeiten von wetterbedingten Einflussfaktoren erarbeitet, um über diese die Sicherheit und Kontinuität in der Abwicklung des Luftverkehrs zu verbessern. Das Teilprojekt 3 „Rollführung“ hatte die Weiterentwicklung der Automatisierung in der Rollführung zum Ziel.

Aufgaben der TUB

Die TUB war im Rahmen des Projektes im Unterauftrag der Fraport AG tätig. Eine der Hauptaufgaben bestand in der Unterstützung der Systementwicklung durch wissenschaftlich methodische Ansätze. Dabei wurden die Ziele und Anforderungen der am Flugverkehrsmanagement beteiligten Parten erfasst sowie die existierenden Einzelsysteme identifiziert und analysiert. Darauf aufbauend wurde ein Konzept für einen Systemverbund erstellt und entwickelt. Abschließend wurde der Systemverbund im Rahmen einer Evaluierung bewertet.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.