TU Berlin

Flugführung und LuftverkehrHETEREX - Heterogener Komplexer Luftverkehr

Flugführung und Luftverkehr

Inhalt

zur Navigation

Lufo IV Projekt: HETEREX

Verbundvorhaben Heterogener Komplexer Luftverkehr

Lupe

Heute oder künftig verfügbare Technologien an Bord der Flugzeuge sowie bei der CNS-Infrastruktur (Terrestrisch, Raumsegment) ermöglichen neue Konzepte und Verfahren für die Organisation und das Management des Luftverkehrs. Die Aktivierung dieses Potentials gerade in komplexen Lufträumen (zum Beispiel mehrere dicht beieinander liegende Flughäfen oder Start-/Landebahnen) mit heterogenen Nutzerstrukturen (beispielsweise Air Transport Aircraft und Regional/General/Business Aviation) erfordert neue Designkriterien und -werkzeuge (insbesondere für IFR An- aber auch Abflugverfahren) einschließlich der Überwachung und der Überprüfung in der künftigen Betriebsphase, neue Betriebsregelungen sowie neue Standards für die Verfahrensplanung (Einzubringen bei ICAO) und für das „Separation-Management“.

Projektübersicht

Lufo IV Projekttitel
HETEREX - Heterogener Komplexer Luftverkehr
Projektträger
DLR PT Luftfahrtforschung und -technologie
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
TUB Projektleitung
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hüttig
Dr.-Ing. Oliver Lehmann
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Ferdinand Behrend
Verbundpartner
DLR e.V.
VEGA Deutschland GmbH
DFS GmbH
Funkwerk Avionics GmbH
Jeppesen GmbH
Northrop Grumman LITEF GmbH
THALES Air Systems GmbH

Projektziele

Mit dem Verbundvorhaben „Heterogener komplexer Luftverkehr“ (HETEREX) sollen innovative und einführungsreife Beiträge für eine wirtschaftliche und technische Verbesserung des Luftverkehrs geliefert werden, d.h. für die Steigerung der Transportleistung, die Erhöhung der Umweltverträglichkeit je Flug sowie die Steigerung der Sicherheit bei einer tragbaren Belastung für das Betriebspersonal (insbesondere Lotsen und Piloten). Diese Ziele lassen sich nicht bei jeweils separater Betrachtung und Optimierung einzelner Elemente wie Flugzeug oder ATM-System erreichen, sondern nur bei einer multidisziplinären Betrachtung und Optimierung des Systems Luftverkehr auf Gesamtsystemebene.

Als Ergebnis werden Strategien und Vorgehensweisen für eine bessere Nutzung des Luftraums, unter anderem durch effizientere Anflüge und Abflüge, insbesondere durch die Nutzung neuer Technologien wie das Ground Based Augmentation System (GBAS) und Required Navigation Performance – Authorisation required Verfahren (RNP-AR), erwartet. Diese werden für besonders belastete deutsche Lufträume (technisch-betriebliche Machbarkeit, Quantifizierung der zu erwartenden Vorteile) validiert und notwendige „neue" Elemente erprobt.

Projektbeschreibung

Lupe

Im Verbundvorhaben HETEREX übernimmt die TUB im Auftrag der DFS GmbH verschiedene wissenschaftliche Teilaufgaben. Im ersten Teil der Beauftragung  soll ein umfassendes Dokument bezüglich neuer, effizienter An- und Abflugverfahren auf Basis von Satellitennavigation (GBAS, RNP-AR) erstellt werden. Es soll alle Richtlinien und Informationen zur Ermittlung der Kriterien für die Design Parameter auf Basis der Arbeitsgrundlagen der Deutschen Flugsicherung, europäischer Bestimmungen und Internationaler Vorgaben beinhalten.

Im zweiten Teil der Beauftragung werden entsprechende die im ersten Teil der Beauftragung bearbeiteten Verfahren GBAS und RNP-AR in zwei JAR-FSTD-A Level D Simulatoren der Lufthansa Flight Training in Frankfurt und Berlin (Airbus A340-300, Boeing B737cl) evaluiert und auf ihre operationelle Machbarkeit untersucht. 

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe