direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

BMBF Projekt: SoftParts

Soziale Bestimmungsgründe der Sicherheit am Flughafen

Themenfeld "Sicherheit im Luftverkehr" im Programm "Forschung für die zivile Sicherheit" gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektziel

Akteure am Flughafen Berlin-Tegel
Lupe

Die Sicherheit an Flughäfen ist nicht nur von technischen Systemen abhängig, sondern in besonderem Maße auch von fachkundigem Personal, dem Zusammenspiel der verschiedenen Akteure vor Ort und der Mensch-Technik-Interaktion. SoftParts untersucht, wie sich eine Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren am Flughafen auf die Sicherheit auswirkt. Die Ergebnisse sollen zur weiteren Optimierung der Sicherheitskontrollen an Flughäfen und somit zu einer Erhöhung der Sicherheit insgesamt beitragen.

Projektübersicht

BMBF Programm
Forschung für die zivile Sicherheit
BMBF Projekttitel
SoftParts
Soziale Bestimmungsgründe der Sicherheit am Flughafen
Förderkennzeichen 13N12699 bis 13N12671
TUB Teilvorhaben
Rechtliche Fragestellungen
TUB Projektleitung
Prof. Dr.-Ing. Oliver Lehmann
Prof. Dr. jur. Elmar Giemulla
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Rechtsanwältin Juliane Holtz
Bundesverband der dt. Sicherheitswirtschaft
Verbundpartner
Katastrophenforschungsstelle (KFS) an der Freien Universität Berlin
Institut für Wirtschafts- und Verwaltungssoziologie der Universität Potsdam
Assoziierte Partner
Bundespolizei, Potsdam
Flughafen Hamburg
Flughafen Berlin-Brandenburg
Flughafen Hannover-Langenhagen
DEKRA Akademie GmbH, Krefeld

Aufgaben der TUB

Das Teilvorhaben der TUB begleitet und unterstützt die Projektpartner in Bezug auf alle in Betracht kommenden rechtlichen Gesichtspunkte, um die Rechtssicherheit bei der Umsetzung des Gesamtvorhabens zu gewährleisten. Grundlegende Anforderungen des europäischen und nationalen Luftsicherheitsrechts an die Sicherheitsbereiche im Rahmen der Flughafenplanung, die Zugangskontrollen der Passagiere und des Personals auf Flughäfen, die Einstellung und Schulung des Personals und die Ausrüstung für Sicherheitskontrollen stehen dabei im Vordergrund.

Daneben werden arbeitsrechtliche Belange der Mitarbeiter auf Flughäfen durch eine Auseinandersetzung mit möglichen individualarbeitsvertraglichen Regelungen, insbesondere aber mit Vereinbarungen auf der Grundlage des kollektiven Arbeitsrechts durch den Abschluss von Betriebsvereinbarungen sowie Tarifvertragsregelungen, berücksichtigt.

Ein weiterer Aspekt ist die Akzeptanz der Mitarbeiter und Passagiere hinsichtlich der Praxistauglichkeit neuer Technologien. Dabei erfährt das Vorhaben eine datenschutzrechtliche Relevanz durch mögliche Eingriffe in das Recht auf informelle Selbstbestimmung.

Luftsicherheit

§ 5 LuftSiG

Sicherheitsmaßnahmen Passagiere/ Gepäck

§ 8 LuftSiG

Sicherungsmaßnahmen Flughafen

§ 9 LuftSiG

Sicherungsmaßnahmen der Luftfahrtunternehmen

BPol
BMI

Flugplatzbetreiber Luftsicherheitsbehörde der Länder
BMI

LBA / BMVI

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fachgebietsleitung

Prof. Dr. ir. Maarten Uijt de Haag
Flugführung und Luftverkehr
Institut für Luft- und Raumfahrt
Sekr. F3
Raum F 220
Marchstraße 12-14
10587 Berlin
Tel. +49 (0)30 314 - 22362
Fax +49 (0)30 314 - 24459

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. The Huy Tran
Tel. +49 (0)30 314 - 23976
Raum F 227

Webseite